Der Muttertag weltweit

So verschieden wir Menschen auch sein mögen, so gleich sind wir in einer Sache: Wir alle haben eine Mutter. Wenig überraschend ist es daher, dass ein Tag zu ihren Ehren weltweit zu finden ist. Welche Länder wann und wie den Muttertag feiern, erfährst du auf Weltenfieber.

Die Herkunft des Muttertags

Buchstaben, die das Wort MOM zum Muttertag, formenDer Brauch an sich reicht bis in das antike Griechenland zurück. Dort feierte man Feste zu Ehren der Göttin Rhea, der Mutter aller Götter. Auch im England des 13. Jah
rhunderts gab es bereits einen „Mothering day“. Dieser galt jedoch nicht einer menschlichen Mutter, sondern der Kirche.

Diese frühen religiösen Feste sind jedoch nicht mehr der heutigen Form des Muttertags vergleichbar. Dessen Ursprünge gehen vielmehr auf die amerikanische Frauenbewegung im 19. Jahrhundert zurück. Die Amerikanerin Anna Marie Jarvis organisierte damals eine Mütterinitiative. Ziel war es zu verhindern, dass weitere Söhne für Kriege geopfert würden. Am 12. Mai 1907 veranstaltete sie schließlich einen Gedenktag zu Ehren ihrer zwei Jahre zuvor verstorbenen Mutter, der im Jahr darauf wiederholt wurde – diesmal für alle Mütter in der Umgebung. Der erste Muttertag war geboren. Nach vielen Bemühungen seitens von Anne Marie – ellenlange Briefen und Korrespondenzen mit Geschäftsleuten, Geistlichen und dem Präsidenten – hatte sich der Ehrentag schließlich 1909 in 45 Bundesstaaten etabliert und wurde 1914 zum nationalen Feiertag erklärt. In den darauffolgenden Jahren verbreitete sich das Konzept in Ländern rund um den Globus. Einige kleine Unterschiede gibt es dennoch.

Wann wir der Muttertag weltweit gefeiert?

Die meisten Länder feiern, den Ursprüngen entsprechend, im Mai. Es gibt jedoch einige Ausnahmen.

Eine Übersicht findest du hier:

LAND                                                                             DATUM


  • Israel                                                                   30. Tag des Schevat (Januar/Februar)
  • Norwegen                                                             2. Sonntag im Februar
  • Spanien, Ungarn, Portugal und Südafrika                1. Sonntag im Mai
  • Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande,
    Italien, Griechenland, Japan, Dänemark,
     Finnland, Türkei, Taiwan, USA, Kanada,
    Australien, Neuseeland und Brasilien                      2. Sonntag im Mai
  • In vielen Teilen Südamerikas und Mexikos,
     Bahrain, Hong Kong, Indien, Malaysia,
     Oman, Pakistan, Katar, Saudi Arabien,
    Singapur und Vereinigte Arabische Emirate             10. Mai
  • Polen                                                                   26. Mai
  • Frankreich und Schweden                                      Letzter Sonntag im Mai
  • Großbritannien und Irland                                       4. Sonntag vor Ostern
  • Belgien                                                                 9. Mai oder 15. August (je nach Region)
  • Russland                                                              27. November
  • Äthiopien                                                              Beginn der Regenzeit
  • Indonesien                                                            22. Dezember

Zum Muttertag die besten Geschenke und Traditionen weltweit

Europa: Der Muttertag in Frankreich, Großbritannien und Serbien

Blumen und Kuchen? Na klar! Diese Tradition gibt es in vielen Ländern der Erde. Die Franzosen allerdings, haben eine schlaue Variante für sich entdeckt: Dort wird der Kuchen in Blumenform geschenkt. So schlagen die Kinder zwei Fliegen mit einer Klappe.

Auch in Großbritannien wird kombiniert. Die Geschwister Simon und Nell wollten einen Kuchen für ihre Mutter backen, konnten sich jedoch nicht einigen, ob dieser gebacken oder gekocht werden sollte. Sie taten schließlich beides und heraus kam der „Simnel Cake„, den heute viele britische Frauen zum Muttertag erhalten.

Eine besondere Art der Liebeserklärung haben die Kinder in Serbien. Während die Mutter noch schläft, schleichen sie sich ins Zimmer und binden ihre Füße zusammen. Frei kommt die „Gefangene“ nur wenn sie Süßigkeiten an die Kinder gibt.

Asien: Der Muttertag in Japan und Indonesien

In Japan feierte man lange Zeit im März den Geburtstag der Mutter des heutigen Kaisers. Erst seit der Nachkriegszeit gibt es den Muttertag am zweiten Maisonntag. Üblich als Geschenk sind rote Tulpen. Sie sind ein Symbol für Dankbarkeit und reine Liebe. Bei weißen Tulpen ist Vorsicht geboten: Sie sind für Beerdigungen bestimmt und daher ein absolutes Tabu zum Muttertag.

Indonesien feiert den Muttertag erst sehr spät, nämlich am 22. Dezember. Der Tag wurde 1959 zum nationalen Feiertag erklärt und soll vor allem die Rolle der Frau und Mutter in Familie und Gesellschaft stärken. Aus diesem Anlass gibt es nicht nur Geschenke, sondern auch Seminare zur Entwicklung der Frau. Der Staat hofft so, Frauen bewegen zu können, einen Beruf zu ergreifen.

Afrika: Der Muttertag in Äthiopien

In Äthiopien ist der Muttertag von der Natur abhängig. Die Regenzeit, die Fruchtbarkeit bringt, läutet den Feiertag ein. Dann betanzen und besingen die Männer die Familie, während die Frauen ihr Gesicht mit Butter einschmieren.

Interessante Fakten zum Muttertag

  • In den meisten der genannten Länder ist der Muttertag ein gesetzlicher Feiertag. Deutschland gehört nicht dazu!
  • Neben dem Muttertag gibt es den internationalen Frauentag, der in Ländern wie Russland eine größere Rolle spielt.
  • Die Ausgaben für den Muttertag in den USA, sind nur noch von denen für Weihnachten übertroffen.

von Katja Beck

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.