Tipps & Tricks: Farmarbeit in Argentinien

Farmarbeit in Argentinien… das klang zunächst ungewöhnlich… doch je mehr ich recherchierte, desto schöner fand ich die Idee, die Leute und das Land von ihrer ursprünglichsten Seite kennenzulernen.

Die Farmjobs in Argentinien: Einsatzbereiche  

Zuerst stehst du vor der Wahl, in welchem Arbeitsbereich du eingesetzt werden möchtest. Die Arbeit auf den argentinischen Estancias kann sehr unterschiedlich sein. Es gibt folgende Farmtypen in Argentinien: Estanica – Weidewirtschaft mit Rindern, Schafen oder Milchkühen; Pferdefarm; Touristenfarm; Polofarm; Reitstall; Getreidefarm; Weingut; Mischfarm, zum Beispiel Pferde und Rinder; Einrichtungen für therapeutisches Reiten.

Estancia sind die Landgüter, auf denen man die ursprüngliche, argentinische Weidewirtschaft noch hautnah miterleben kann. Doch hat sich mittlerweile in einigen Landgütern ein Wirtschaftszweig breit gemacht: viele bieten touristische Angebote an. Als Farmarbeiter würdest du dich folglichnicht nur um die Tiere kümmern, sondern auch um die Gäste.

Die meisten Angebote im Bereich der Farmarbeit in Argentinien bieten dir viele Gelegenheiten zum Reiten. Wie groß die Farm oder Estancia für deinen Farmstay ist richtet sich nach der Fruchtbarkeit des bewirtschafteten Landes.

 

Programmsuche für Argentinien

Wie bei einem Auslandspraktikum kannst du deinen Farmjob in Argentinien entweder selbst suchen, oder eine Agentur mit der Jobvermittlung beauftragen. Bei den unterschiedlichen Anbietern solltest du aber immer ganz genau hinschauen und Preis-Leistungs-Verhältnisse vergleichen. Wir haben für dich einige Möglichkeiten gefunden.

  • South-Amerika-Inside schicken zahlreiche Farmbegeisterte nach Argentinien und sind auf vielen Portalen zu finden.
  • Wenn du dich besonders für Pferde interessierst, dann haben wir ein inspirierendes Angebot auf Estancia Los Potreros gefunden. Das Volunteer Programm hat eine lange Tradition (seit 2001) und kann durch unterschiedliche Portale gebucht werden, wie hier zum Beispiel.
  • WWOOF (World Wide Opportunities on Organic Farms) ist eine nicht regulierte Freiwilligenform, wo du bei einer ökologisch orientierten Farm mitwirken kannst. Das Prinzip besteht darin, dass du eine Zeit lang mitarbeitest und dafür den Aufenthalt für diese Zeit kostenfrei bekommst! Im Gegensatz zu betreuten Freiwilligenarbeiten und Farmaufenthalten musst du deinen WWOOF-Aufenthalt selbst organisieren und den Kontakt mit den Gastfamilien herstellen.

 

 
Deine Farmarbeit auf einen Blick

Voraussetzungen: Es gibt eine Altersbegrenzung. Wenn du jünger als 18 Jahre alt bist, musst du mit deinem Auslandsaufenthalt in Argentinien noch warten. 

Kosten: Für 4 Wochen schwanken die Preise zwischen 503 und 2500 Euro. Es gibt auch Angebote ab 500 Euro für einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten .

Dauer: Für deine Farmarbeit solltest du mindestens 4 Wochen einkalkulieren. Einige Programme bieten auch einen 6-monatigen Aufenthalt.

Unterkunft und Verpflegung: Falls du einen Sprachkurs dazu gebucht hast, dann wirst du in einer WG untergebracht. Während der Farmarbeit wohnst du meistens direkt auf der Farm. Die Verpflegung ist auch inklusive.

Taschengeld: Für deine Mitarbeit auf einer Farm oder Ranch im Ausland wird in der Regel kein Lohn ausgezahlt. Möglich ist, dass Farmhelfer von ihrer Gastfamilie ein wöchentliches Taschengeld kriegen, das kann ca. 200 Dollar sein.

 von Anastasiia Berkova

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.