Tipps & Tricks: Frankreich

Alles über deine Bewerbung in Frankreich.

In Frankreich sind Initiativbewerbungen sehr üblich. Nicht alle offenen Stellen werden beim Arbeitsamt angegeben oder in Stellenmärkten ausgeschrieben. Außerdem wird großen Wert auf die französische Sprache gelegt: Ohne sehr gute Sprachkenntnisse (fließend) ist es schwierig, in Frankreich eine Anstellung zu bekommen.

 

Die Bewerbungs-Checkliste für das Praktikum

Etwa zwei bis drei Seiten
Anschreiben: handschriftlich verfasst („lettre de motivation“)
Lebenslauf („curriculum vitae“ oder kurz „CV“)
Keine weiteren Anlagen (Zeugnisse oder Referenzen), daher
Bewerbung mit äußerster Sorgfalt erstellen
durchdachte Präsentation der eigenen Person wichtig
Referenzen eher unwichtig, umso wichtiger: Reputation der Hochschule
Unbedingt erwähnen: Hat die eigene Universität oder Ausbildungsstätte eine Kooperation mit einer renommierten französischen Einrichtung? Das sollte unbedingt in die Bewerbung
Französische Arbeitgeber achten sehr auf die Persönlichkeit und die Fähigkeit der Selbstdarstellung.
Foto-Format: ein normales Passbildformat ist ausreichend
Die Bewerbung kann gefaltet und in einem einfachen Briefumschlag versendet werden
Bei einer Absage werden die Unterlagen normalerweise nicht zurückgesendet

Die Meinungen über das Passfoto im Lebenslauf gehen auseinander:

  • Zum einen ist es wichtig und wird von vielen Personalern erwartet
  • Zum anderen wird in Frankreich gerade diskutiert, ob durch Passfotos Bewerber diskriminiert werden können, aus diesem Grund empfehlen manche Ratgeber, das Bild wegzulassen
  • Im Zweifelsfall entscheidet selbst, ob Ihr ein Foto beifügt oder fragt bei dem jeweiligen Unternehmen nach, ob Sie ein Foto haben möchten

 

!!! Wichtig: die Struktur der Bewerbung:
· Gute Papierqualität

· Anschreiben und Lebenslauf klar gegliedert

· Immer beliebter: dem Anschreiben und Lebenslauf wird die Seite „projet pofessionnel“ hinzugefügt:

· Hier könnten detaillierter die bisherigen Tätigkeiten und Fähigkeiten vorgestellt oder

· beschrieben, wie man sich seinen weiteren Berufsweg vorstellt

 

Anschreiben für das Praktikum in Frankreich

Bis jetzt: Bewerbungsbriefe in Handschrift bevorzugt
Inzwischen häufig auch E-Mail-Bewerbungen angenommen
Der Bewerbungsbrief muss sehr höflich sein
Die äußere Form ist genauso wichtig wie der Inhalt des Briefes
Der Brief entspricht ungefähr einer DIN-A4 Seite
Der Inhalt entspricht dem eines deutschen Bewerbungsanschreibens

Formalia und Stil

Das Anschreiben beginnt mit einer Anrede ohne einen nachfolgenden Namen, also nur „Monsieur“ oder „Madame“
Auf Höflichkeit und dezente Zurückhaltung wird großen Wert gelegt
Von französischen Personalchefs oft als genauso wichtig wie der Inhalt eingestuft
Seid etwas zurückhaltend und preist Eure Vorzüge nicht zu offensichtlich an
Zwei oder drei Eigenschaften, die dem Stellenprofil entsprechen, reichen aus
Klassische Abschlussfloskeln: „Je vous pries d’agréer, Monsieur/Madame, l’expression de mes sentiments distingués/les meilleurs“
Das französische Bewerbungsschreiben heißt „la lettre de candidature“
Adressat: Wenn Ihr den Ansprechpartner kennt: „à mention de Monsieur XYZ / à l’attention de Madame XYZ“
Wenn Ihr den Ansprechpartner nicht kennt: „Messieurs“ oder „Madame, Monsieur“

 Musteranschreiben und Musterlebenslauf für die Bewerbung in Frankreich:

Außerdem findest du hier eine Liste wichtiger Wörter für deine Bewerbung:

Lebenslauf für das Praktikum in Frankreich
Generell ohne eine Überschrift wie „Lebenslauf“ oder andere
Ihr möchtet aber gern einen Obertitel/eine Überschrift haben? Dann wählt einen Aufmacher für Euren Lebenslauf, zum Beispiel einen Titel als Verweis auf: Euren Beruf oder euer Berufsziel
Weiterer Aufbau: persönliche Daten
Werdegang: chronologisch darstellen oder antichronologisch
Antichronologisch: Zuerst die aktuelle Beschäftigung, Ausbildung oder ähnliches und dann der Werdegang rückwärts bis zur schulischen Ausbildung; Vorteil: der Personalchef sieht gleich, auf welchem aktuellen Stand Ihr beruflich, ausbildungs- oder studientechnisch seid
Examens- oder Abschlussnote – soweit vorhanden – anfügen, da Zeugnisse in einer französischen Bewerbung nicht angefügt werden
Wichtig: Bitte übersetzt/ übertragt Eure Note in das französische Notensystem, damit das französische Unternehmen die Note einordnen kann oder falls es zutrifft, gebt an, dass Ihr zu den fünf oder zehn Besten Eures Jahrgangs gehört, für die Auswahl der Bewerber spielt nämlich häufig auch der Ruf seiner Hochschule eine große Rolle
Auch Hobbys können von Bedeutung sein, jedoch nur im Zusammenhang mit den Fähigkeiten, die für die Stelle gefordert sind

 

Tipps und Tricks für eine gute Bewerbung in Frankreich
Besonders wichtig: Allgemeinbildung und Persönlichkeit des Bewerbers
Höflichkeit und Zurückhaltung sind sehr wichtig, sowohl in der schriftlichen Bewerbung als auch im Vorstellungsgespräch, zum Beispiel
Monsieur“ oder „Madame“ + kurze Bejahung: „Oui, Madame“
Besorgt Euch viele Informationen über das Unternehmen, darauf wird Wert gelegt
Generell gilt: Richtet Euch nach dem allgemeinen Umgangston in dem Unternehmen
!!! Wichtig zu vermeiden:
  1. Rechtschreibfehler
  2. Stärken und Schwächen: Fast jeder kennt doch die beliebte Frage im Vorstellungsgespräch: „Nennen Sie uns drei Qualitäten und drei Fehler“:
    • Bei den Fehlern Selbstkritik vermeiden
    • Lieber vermeintliche Fehler aufzählen wie „Perfektionismus“, „übertriebenem Enthusiasmus“ oder „übergroßer Pünktlichkeit“
  3. Manieren: generell gilt:
    • 5 Minuten vor dem Termin da sein
    • Sich höflich vorstellen
    • Sich dem Anlass angemessen kleiden, tendenziell klassisch: Business-Anzug, die Röcke gehen auch im Sitzen übers Knie
    • Am Ende höflich für das Gespräch bedanken
    • Die Anrede „Bonjour“ und „Au revoir“ darf nicht allein stehen, darauf immer ein „Madame“ oder „Monsieur“
    • Zu vermeiden sind allerdings Titel wie „Monsieur le Directeur“, diese verwendet man allerhöchstens beim CEO oder einem Minister, nicht bei einem Personaler
Kleiner Tipp:

Manchmal findet man kleine Unterschiede bei den Informationen über das Bewerbungsverfahren, deshalb schaut euch ruhig mal mehrere Quellen an und vergleicht diese miteinander. Die einen schreiben zum Beispiel, ein Bewerbungsfoto wäre nicht nötig, die anderen schreiben, es wird erwartet.

Stellenangebote sind zum Beispiel in:

Hier könnt Ihr auch gern mal vorbeischauen:

Auf dieser Seite findet Ihr noch weitere hilfreiche Muster und Vorlagen

Wenn Ihr Hilfe beim Bewerbungsprozess benötigt, dann schaut doch mal auf dieser Seite vorbei

 

Von Nadine Huber

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.