Aktuelles: Deutschland

„Wie ticken die Deutschen?“– habe ich mich gefragt, als ich am 29.09.2011 aus Russland nach Deutschland für mein Studium an der Universität Leipzig kam. Diese Frage stelle ich mir immer noch, aber einige Antworten habe ich gefunden. Was ich euch nun erzähle ist mein subjektiver Eindruck der Deutschen…aber vielleicht sind sie ja auch ganz anders.

Sprachliche „Spezialitäten“

Besonders markant “schnacken” (sprechen) im Norden die Hamburger. “Eifferbibbsch!” ruft im Osten der Sachse, wenn er erstaunt ist, während der Berliner nur mürrisch “Ach, kiek ma eener an” (Sieh an!) murmelt. “Koa Gaudi” (keinen Spaß) hätte der Bayer, wenn er Schwäbisch “schwätza müsst” (reden müsste). Diese und viele andere sprachliche Spezialitäten müssen die Ausländer in Deutschland kennen, und oft auch die Deutschen selbst. Als Ausländerin konnte ich es mir nie vorstellen, dass eine Sprache so vielfältig sein kann.

Während der ersten Reise nach München, habe ich absolut naiv meine deutsche Bekannte gefragt, warum es in Bayern so viele Ausländer gibt? Erst ein paar Tage später ist mir klar geworden, dass es doch die berühmteste Mundart in Deutschland ist.

Zu diesem Thema gibt es ein sehr lustiges Video von Herrn Peter Frankenfeld. Klick unbedingt drauf:

Zur Genderfrage…

Es gibt kein „Schwaches Geschlecht“ in Deutschland, nur ein Starkes: und dazu gehören sowohl Männer, als auch Frauen. Die Emanzipation hat ihre Rolle gespielt. Nicht jeder ‘Gentlemen’ wird einer Dame die Tür aufhalten, den Mantel abnehmen oder den Stuhl zurechtzurücken. Er wird auch nicht überlegen, ob er so die Frau beleidigt.

Die Beziehungen sind nicht wie die Eroberung der Bastille, dass die Frau immer „nein“ sagt und der Mann dennoch um ihre Gunst wirbt. Es ist alles offen und sehr respektvoll. Auf der Straße einfach nach der Telefonnummer zu fragen-ist fast wie ein Tabu.

Und ja, es gibt sehr viele schöne Frauen in Deutschland. Jedes Mal, wenn eine Frau das Zuhause verlässt, bedeutet es nicht, dass sie sich auf die Jagd nach einem Mann und Vater ihrer zukünftigen Kindern begibt. Im Vergleich dazu verlassen die russischen Frauen meistens nur in Kriegsbemalung das Haus.

Fußball und der deutsche Patriotismus

Den Deutschen wird eine geradezu fanatische Liebe zu Fußball nachgesagt. Natürlich ist auch da etwas Wahres dran. Die Deutschen sind besessen von Fußball. Die meisten von ihnen allerdings nur alle vier Jahre. Praktisch überall auf der Welt, wo es Fernsehgeräte gibt, werden reisende Deutsche sofort mit zwei Dingen konfrontiert: mit Hitler und mit den Namen der berühmtesten deutschen Fußball-Ikonen.

Fußball ist eine bestimmte Art der Religion in Deutschland. Hier können die Leute wirklich stolz auf ihr Land sein. Und genau dieser Landesstolz, sprich Patriotismus, fehlt ihnen so stark im Alltagsleben. Nicht jeder Deutsche sagt: „Ich bin ein Deutscher und bin stolz darauf“. Und das ist sehr schade: Jedes Volk darf auf sein Land stolz sein, unabhängig von der Vergangenheit…

Du hast dich in Deutschland assimiliert, wenn…

…du Mallorca als das 17. Bundesland betrachtest

…du zu Hause mehr als 8 Aktenordner hast

…du am Abend vor einem Feiertag zusammen mit tausenden Anderen unbedingt einkaufen gehst, obwohl die Läden erst einen Tag zu sind

…du weißt, was das Wort „Termin“ bedeutet und es mindestens 5 Mal pro Tag verwendest

…du meckerst, falls sich die Straßenbahn um 3 Minuten verspätet

…du Helles von Pils unterscheiden kannst

Und zusammenfassend…

Ich bin wirklich froh, dass ich nach Deutschland gekommen bin. Ich respektiere meine neue Heimat und bewundere die Leute hier! Es lebe Deutschland, es lebe mein neues Zuhause!

von Anastasiia Berkova

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.